Bio-Ethanol-Kamin

Bio-Ethanol-Kamin – Wärmequelle der nächsten Generation

Zu den Wärmequellen der neuen Generation, die sowohl für die umweltfreundliche gewerbliche als auch die private Nutzung immer wichtiger werden, gehören die Bio-Ethanol-Öfen.
der Begriff Bio-Ethanol-Ofen stammt vom Brennstoff, der als Voraussetzung für die Erzeugung von Wärmeenergie dient. Das Bioethanol wird in handelsüblicher Konsistenz als Flüssigkeit oder in fester Form als Pasten angeboten. Um einen Bio-Ethanol-Ofen sicher und ungefährlich betreiben zu können, müssen ausreichende Belüftungsmöglichkeiten vorhanden sein. Darüber hinaus kann es sein, dass sich bei der Verbrennung von Bioethanol Pasten leichte Gerüche bilden, sodass gelüftet werden muss. Auch während des Beheizens ist es günstig, immer für eine Luftzufuhr zu sorgen, was insbesondere bei Kaminen wichtig ist.
Die Vorteile des Bio-Ethanol-Ofens begründen sich auf die variierenden Techniken, die sich insbesondere auf die Gestaltung der Brennkammer beziehen. Die gemütliche Atmosphäre, die im Innenraum durch das zauberhafte Flammenbild unterstützt wird und die mittlere Heizleistung der Bio-Ethanol-Öfen sind weitere Pros, die für eine Heizvorrichtung dieser Art sprechen. Die Bio-Ethanol-Öfen haben als praktische Dekokamine einen breiten Bekanntheitsgrad erlangt und werden ohne zusätzlichen Schornstein oder sonstige Anbauten geheizt. Die Bio-Ethanol-Öfen lassen sich optimal als Zusatzheizung aufstellen und bereiten einen gemütlichen Aufenthalt. Viele Menschen bevorzugen einen Bio-Ethanol-Ofen als Alternative zu einem Kamin.
Bei den Nachteilen der Bio-Ethanol-Öfen geht es vorwiegend um deren Sicherheitsaspekte, zumal Bioethanol schon bei recht niedrigen Temperaturen entzündlich ist. Eine gewisse Versiertheit im Umgang mit dem Ofen und dem Heizmaterial sollte daher schon vorhanden sein. Auch ein gewisses Maß an Skepsis sollte beim Kauf eines Bio-Ethanol-Ofens walten, denn nicht alle Produkte sind durch den TÜV geprüft und damit betriebs- und explosionssicher.
Es fallen keine Verbrennungsrückstände an, sodass die Öfen überaus sauber arbeiten. Leider ist ein Bio-Ethanol-Ofen allein nicht ausreichend, um den Bedarf an Wärme in jedem Fall decken zu können. Die Wärmemenge ist meist nicht so hoch, dass nicht eine grundsätzliche Heizvorrichtung vorhanden sein muss.
Ofentyp - Speicherofen

VORTEILE

  • Hoher Wirkungsgrad: über 80%

  • Als Dauerheizung geeignet

  • Lang anhaltende Wärmeabgabe

  • 60% Strahlungswärme, 40% Konvektionswärme

  • Geringer Bedienungsaufwand